Entlastung der B7 durch Autobahnanschluss in Knittkuhl

Die B7 ist im Osten der Stadt bereits heute zu den Stoßzeiten überlastet. Durch die geplante Wohnbebauung auf dem Gebiet der Bergischen Kaserne wird der Verkehr weiter anwachsen. Die Ampel-Fraktionen im Düsseldorfer Rathaus planen deswegen die Stärkung des ÖPNV, auch durch die Prüfung einer neuen Straßenbahntrasse Richtung Bergische Kaserne.

Flankierend zu diesen Maßnahmen schlägt der Ortverband 7 der FDP Düsseldorf vor, an der Knittkuhler Straße eine Anbindung an die A44 zu schaffen, um den morgens nach Düsseldorf reindrängenden und den abends herausflutenden Verkehr aufzusplitten und die B7 zu entlasten. Der Autoverkehr hätte eine hochleistungsfähige Verbindung in die Düsseldorfer Innenstadt und müsste sich nicht mehr zweispurig über die Ludenberger Straße mit Tempo 40 quälen. Mit dieser Maßnahme wären fast alle an der B7 liegenden Anwohner auf Düsseldorfer Gebiet mit einem Schlag entlastet.

Um dies zu erreichen, wird die FDP-Ratsfraktion mit den Ampelpartnern sprechen und für diese Lösung werben, damit in den zuständigen Gremien der Stadt das Thema aufgegriffen wird. Dr. Christine Rachner, Vorsitzende des Ortsverbands 7 der FDP Düsseldorf, hat bereits ein Schreiben diesbezüglich an Bundesverkehrsminister Dobrindt geschickt.

Veröffentlicht von soenke

Ich bin Journalist und Herausgeber der D7. In meiner Freizeit mache ich ehrenamtlich Kommunalpolitik für den Stadtbezirk 7. Ich setze mich ein für die Menschen, die hier leben und hier leben werden. in diesem Blog sollen die Leser Aktuelles aus erster Hand erfahren und kommentieren können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.