Verkehrsentlastung Gerresheim Süd

Die Initiative um Wilfried Legner lud ein zur Besichtigung der Düsselaue und anschließendem Gespräch in der Gaststätte Promille. Neben zahlreichen Bürgern, Bezirksvertretern und örtlichen Ratsmitgliedern erschien auch Norbert Cerwinski, Sprecher der Grünen Ratsfraktion und Mitglied im Planungsausschuss und im Verkehrsausschuss. Legner stellte den Plan einer zweispurigen Entlastungsstraße ggf. auf Stelzen von der Rampenstraße über den Gödinnghofer Weg zur Rothenbergstraße/Vennhausener Allee vor. Diese Variante entlastet den Gerresheimer Süden und schont die Frischluftschneise. Die Teilnehmer  erhielten einen Eindruck, wo die Straße entlang laufen soll, und wie sie sich in die Landschaft einfügen könnte. Im anschließenden Gespräch in der Promille betonten die Politiker ihre Absicht, im Gespräch mit den Bürgen bleiben zu wollen und sie in die Planung einzubeziehen. Cerwinski sagte zu, das 35 Jahre alte Frischluftgutachten auf den neuesten Stand bringen zu lassen und die Möglichkeit der Führung der Straße durch den Sandberg am Gödinghofener Weg prüfen zu lassen. Deutlich wurde auch, dass die alten Kontroversen Umweltinteresse gegen Entlastungswunsch der Bürger von der Ampelkoalition so nicnt mehr diskutiert wird. SPD, Grüne und FDP hatten in der BV einen Antrag zur Entwicklung einen Verkehrskonzepts beschlossen, das Entlastung der Wohngebiete, Umweltschutz sowie Aufsplittung neuer Verkehre vorsieht. Diesem Antrag hatte sich die BV einstimmig angeschlossen.

Bild oben: Im Anschluss an die Begehung der Düsselaue traf mach sich zum Gespräch bei Nena in der Promille.

_MG_6343 _MG_6353 _MG_6359 _MG_6364 _MG_6373 _MG_6395

Veröffentlicht von soenke

Ich bin Journalist und Herausgeber der D7. In meiner Freizeit mache ich ehrenamtlich Kommunalpolitik für den Stadtbezirk 7. Ich setze mich ein für die Menschen, die hier leben und hier leben werden. in diesem Blog sollen die Leser Aktuelles aus erster Hand erfahren und kommentieren können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.